Einkaufs-
guide

Was kann man konkret beim Einkaufen beachten? Wie erkennt man, ob ein Unternehmen oder ein Produkt wirklich nachhaltig ist? Dies ist eine Hilfestellung für das Einkaufen.

Allgemeine Tipps

  • Weniger kaufen, dafür auf bessere Qualität achten. Das ist im ersten Moment teurer, aber wenn man statt sich öfter Neues zu kaufen dieses eine Teil sehr lange trägt lohnt es sich, dafür mehr auszugeben.
  • auf Fasern aus biologischer Erzeugung zurückgreifen, wenn möglich
  • auf Fasermischungen verzichten, wenn möglich
  • auf Polyester, Polyamid, Acetat und alle weiteren synthetischen Chemiefasern verzichten, wenn möglich
  • nach Begründungen für Aussagen über Nachhaltigkeit suchen: Inwiefern nachhaltig? Bezogen auf wen oder was? Kann man die Aussage überprüfen?
  • wenn ein Produkt sehr billig ist hat jemand anderes den Preis dafür gezahlt – meistens die Näher:innen, die schlecht bezahlt werden und vielen Risiken und Gefahren am Arbeitsplatz ausgesetzt sind

Fragestellungen

Die folgenden Fragen sollte man sich vor jedem Kauf eines Kleidungsstückes stellen. Damit werden Fehlkäufe vermieden und man verändert seinen Kleiderschrank in eine gut durchdachte, flexible und individuelle Garderobe.
Unter dem Punkt „Problematiken“ sind die Mechanismen der Fast-Fashion-Industrie aufgeführt, die einen unterbewusst dazu drängen möglichst viel Bekleidung zu kaufen. Wenn man diese kennt und beim Einkaufen im Kopf hat, werden Fehlkäufe ebenso vermieden.

  • Habe ich bereits ähnliche Kleidungsstücke und unterscheidet es sich genug von ihnen? Also brauche ich das Teil wirklich?
  • Passt es zu mir und meinem Stil? Fühle ich mich wirklich wohl darin, oder würde ich es kaufen weil es der aktuellen Mode entspricht/jemand anderem gefällt/... ?
  • Ist es bequem, fühlt sich der Stoff gut an und passt es mir gut? Ein unbequemes, schlecht sitzendes Teil zieht man am Ende doch nicht an.
  • Ist die Qualität des Kleidungsstückes gut? Wird es lange halten und kann ich es gut pflegen, also z.B. selbst waschen?
  • Kann ich das Kleidungsstück zu mindestens 40% der Teile in meinem Schrank kombinieren? Passt es also zu meinem Kleiderschrank?
  • Kann ich es zu unterschiedlichen Anlässen anziehen?
  • Ist es zeitlos, also wird es mir in ein bis zwei Jahren noch gefallen? Oder ist es nur ein aktueller Trend, der bald vorbei sein wird?

Wenn man sich bei einer oder mehreren Fragen unsicher ist, sollte man eine Nacht über die Entscheidung schlafen. Wenn einem das Kleidungsstück immer noch nicht aus dem Kopf geht ist das ein gutes Zeichen. Wenn es längst vergessen ist oder die Unsicherheit bleibt sollte man es lieber nicht kaufen, denn dann wird es wahrscheinlich nur sehr selten getragen.

Greenwashing

Der Begriff Greenwashing ist im Glossar ausführlich erklärt. Hier geht es darum, wie Greenwahsing zu erkennen ist.

  • wenn die Begriffe „Nachhaltigkeit“, „umweltfreundlich“, etc. verwendet werden: worauf genau beziehen sich die Begriffe? Welche Maßnahmen wurden ergriffen, wird verdeutlicht was wie umgesetzt wurde? Oder gibt es keine konkreten Aussagen, Fakten oder Anhaltspunkte für die Aussagen? Das deutet auf Greenwashing hin.
  • auf die Gestaltung achten: wurde viel Grün verwendet, sind Blumen/Pflanzen/Naturlandschaften abgebildet? Das kann schnell in die Irre führen. Beispiel: Autowerbung in unberührter Natur macht den Eindruck, als wäre ein Auto umweltfreundlich.
  • wenn die Maßnahme belegt ist: gilt dies nur für ein Produkt/eine Handlung des Unternehmens? Oder sind Bestrebungen zu erkennen das gesamte Unternehmen und alle Prozesse nachhaltiger zu gestalten?
  • gibt es offizielle Siegel oder Zertifikate? Greenwashing funktioniert häufig auch durch eigene, erfundene Siegel oder Bezeichnungen
  • kann man die getroffenen Aussagen überprüfen, z.B. anhand einer Nummer oder auf einer Website?

→ Nach Begründungen und Nachweisen für die Aussagen suchen und prüfen, ob diese nur für ein Produkt/eine Handlung gelten oder für das gesamte Unternehmen.

→ Zur Erklärung des Begriffs Greenwashing